Marine Montage*

Kategoriale Zuordnung

  • Formierung eines Gruppenkörpers (corps)

 

Für eine optimale Darstellung dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript.

Movie: Sands of Iwo Jima*
Ordnungsnummer: 02
Einzelanalyse: Sands of Iwo Jima*
Timecode von: 00:06:56:17
Timecode bis: 00:07:44:01
Entstehungsjahr: 1949
Szenenanalyse: DG

In der Szenischen Ausdrucksbewegung realisiert sich für den Zuschauer das Verschmelzen der Marines zu einem Gruppenkörper vorrangig mittels des filmischen Inszenierungsprinzips der Montage. Bevor die Marines sich vereinen, wird der Gruppenkörper erweitert um ein potentielles Gegenüber, das den Zuschauerraum bildet. Die Adressierung Strykers in die Kamera wird durch Mimik, Rede und Kadrage zu einer auf Seiten der Zuschauer unmittelbar sinnlich erfahrenen Mobilisierung (>ABE 1). Der Ausspruch „saddle up!“ rekurriert zudem auf die Persona John Waynes als Westernstar und stellt so eine unmittelbare Verbindung zu einem Wirklichkeitsbezug der Zuschauer her. Der Prozess der Verschmelzung der Marines zu einem Gruppenkörper realisiert sich vorderhand in einer abstrakten Komposition von geometrisch angeordneten Bildelementen und der Evozierung einer dominierenden Bewegungsrichtungen, die auch auf der Tonebene als abstraktes Kompositionsprinzip in Erscheinung tritt. Nicht allein der endindividualisierte Soldatenkörper wird der Gruppe zugeführt, auch der Vorgesetzte Stryker wird – nun seiner Stimme beraubt – in der abstrakten Komposition als oberstes Glied der Einheit etabliert (>ABE 2). Auch zuvor eingeführte Charaktere gehen in diesen abstrakten geometrischen Körper über. Der Zuschauer nimmt diese Figuren nicht mehr wie zuvor als Charaktere eines Ensembles wahr, sondern realisiert sie als unendliche Spiegelung eines beliebig fortsetzbaren Gruppenkörpers, der in der kompositorischen Anordnung der Szenischen Ausdrucksbewegung implizit mit dem Zuschauerraum verbunden ist (>ABE 3). Der Abschluss des Verschmelzungsprozesses realisiert sich abermals in einer abstrakten Bewegungskomposition (>ABE 4) und klammert in der Entfaltung der Szenischen Bewegung die dereinst individuell gekennzeichneten Charaktere als Glieder einer beliebig fortsetzbaren Kette. Die Inszenierung der Verschmelzung zu einem Gruppenkörper, die sich hier vorderhand als perzeptives Wahrnehmungsempfinden realisiert, eröffnet zudem in der Anordnung Strykers als Autoritätsperson und oberstes Glied der Einheit, ein semantisches Feld eines unmittelbaren Gehorsamsempfindens – mit dem Telos der Mobilisierung – und der Herstellung einer Naturordnung der reinen Väterlichen Abstammung.    DG

Ausdrucksbewegungseinheiten (ABE)

01 02 03 04 

Materialen zur Szene

    Position der Szene im Film

    02_position_sands_of_iwo_jima_interact

    translation missing: de.icon_seitenanfang
    request.remote_ip=3.236.98.69