Projekt Multimodale Metaphorik und Ausdrucksbewegung

In dem Projekt Multimodale Metaphorik und Ausdrucksbewegung untersuchen kognitive Linguisten zusammen mit Filmwissenschaftlern, wie Prozesse des Empfindens und Prozesse des Verstehens zusammenhängen. Dabei werden zwei theoretische Modelle in eine gemeinsame Perspektive gebracht:

  1. die Theorie der Aktivierung von Metaphorizität aus der angewandten Sprachwissenschaft (bedeutungsgebende Prozesse) (Müller)
  2. das filmanalytische Modell der Ausdrucksbewegung (gefühlslenkende Prozesse) (Kappelhoff)

Auf der Grundlage von vergleichenden Studien zu Alltagskommunikation und audiovisuellen Medien arbeiten wir zum einen theoriebildend, zum anderen entwickeln wir standardisierte Analysemethoden und Darstellungsverfahren.

Das Projekt ist seit 2009 am Exzellenzcluster Languages of Emotion angesiedelt und wird gemeinsam von Prof. Dr. Cornelia Müller (Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder) und Prof. Dr. Hermann Kappelhoff (Freie Universität Berlin) geleitet. 


→ Projektziele     → Projektmitarbeiter_innen     → Multimodale Metaphorik

translation missing: de.icon_seitenanfang
request.remote_ip=54.167.15.6