Ducks in a shooting gallery*

Kategoriale Zuordnung

  • Übergang zwischen zwei Gesellschaftsformen
  • Kampf und Natur

 

Für eine optimale Darstellung dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript.

Movie: Bataan*
Ordnungsnummer: 12
Einzelanalyse: Bataan*
Timecode von: 00:47:47:02
Timecode bis: 00:52:10:25
Entstehungsjahr: 1943

Im Zusammenspiel der Kamera mit dem Schauspiel und der Akustik wird das anwachsende Angstbild im Werdegang der allmählich außer Kontrolle geratenden Gruppe inszeniert, das sich in der Abfolge von der totalen Erschöpfung über die kurze Entspannung bis zur Sorge (> ABE 1) sowie im Aufbau der sich steigernden Unruhe innerhalb der Gruppe (> ABE 2) realisiert. Die Szene liegt dramaturgisch zwischen einer Kampfhandlung (> "Bewaffnung und Kampf") und der Bewusstwerdung der Schwächung der Gruppe (> "Erschöpfung").

Auf die Choreografie der Figuren bezogen wird die Szene in zwei Einheiten gegliedert: einerseits durch Sergeant Danes Rückkehr zum Wasser - vorrangig realisiert durch eine horizontale Kamerabewegung und eine lange stille Einstellung (> ABE 1) - andererseits durch das Auf- und Abtreten des „Yankee“ Salazar, welcher, durch die Montage der Einstellungen der Soldaten vermittelt, als ein Katalysator der Auflösung der Gruppe in Szene gesetzt ist (> ABE 2). Die Wendung zwischen den beiden Einheiten wird durch den einmontierten Gegenschuss der Kamera markiert, deren Blick auf den schnell eine Hecke durchquerenden Salazar ausrichtet ist und durch den der Bildgegenstand unvermittelt von Dane zu Salazar verschoben wird. Damit entsteht ein Wechsel des affektiven Modus, von der linearen Abfolge der Affekte zum Aufbau eines sich steigernden Affekts.    HJC 

Ausdrucksbewegungseinheiten (ABE)

01 02 

Materialen zur Szene

    Position der Szene im Film

    12_position_bataan_interact

    translation missing: de.icon_seitenanfang
    request.remote_ip=3.234.143.26