Ausdrucksbewegungseinheit 4

Für eine optimale Darstellung dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript.

Movie: Sands of Iwo Jima*
Szene: Der Berg fordert Opfer*
Ordnungsnummer: 04
Einzelanalyse: Sands of Iwo Jima*
Timecode von: 01:37:44:01
Timecode bis: 01:38:14:10
Entstehungsjahr: 1949

Die Folge der Explosionen in Bild und Ton beschleunigt sich. Aus dem verrauchten Bild und vor dem Hintergrund einer Welt, in der die Gestaltgrenzen aufgehoben sind, hebt sich die folgende Handlung reliefartig hervor, in der die den Kamm entlanggehenden Soldaten den maßgeblichen Bewegungsvektor der folgenden Minuten etablieren:

Ein kontinuierliches Drängen diagonal durch das Bild von rechts unten nach links oben, präfiguriert durch die Form des Berganstiegs, unterstrichen durch die Flammenwerfer im Hintergrund und vor allem durch die Gegenkräfte der Abweichung - denn: Jegliche Gegenbewegung bedeutet die Gefahr und den Tod.

Entsprechend stürzt der fallende Soldat, der im Fallen dreimal gezeigt wird, von links oben nach rechts unten, so dass sein Herausfallen aus dem Vektor der Armee überdeutlich wird. Als er liegt, setzt eine Kontraktion ein, in der erst in der Totalen eine Explosion das Bild von der unteren linken Ecke aus "ergreift" und anschließend die aufgeworfene Erde von oben rechts auf den Körper des Soldaten fällt. Ein Raum für das Sterben entsteht dabei auch auf der Tonspur: die Stille und der Nachhall, die eine Millisekunde zu lang andauernde Pause zwischen zwei Explosionen.

Der Rauch nimmt nun zunehmend den Vordergrund ein, lediglich die dürren Zweige heben sich noch ab. translation missing: de.icon_seitenanfang
request.remote_ip=184.72.102.217