Ausdrucksbewegungseinheit 1*

Für eine optimale Darstellung dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript.

Movie: The Green Berets
Szene: Evakuierung und Rückkehr*
Ordnungsnummer: 01
Einzelanalyse: The Green Berets
Timecode von: 01:32:07:12
Timecode bis: 01:34:13:06
Entstehungsjahr: 1967

Im Zusammenspiel von Bildkomposition, Ton und Figurenkonstellation wird ein Bild des Kontrollverlustes als offene und unüberschaubare Raumerfahrung und unstrukturierte Bewegung inszeniert.

Die ABE beginnt mit einer Totalen, die die fliehende Menschenmenge sowie die über sie hinweg fliegenden Hubschrauber zeigt. Diese bewegen sich nach rechts und verschwinden im Off. In der nächsten Einstellung jedoch kommen die Menschen von rechts und bewegen sich nach links. Der dadurch als unklar und verwirrend inszenierte Raum, wird lediglich durch die als Klangteppich fungierenden Geräusche der Hubschrauber-Rotoren, die zu Beginn einstellungsübergreifend zu hören sind, zusammengehalten.

Auch nach dem Schnitt auf das vom Vietcong eingenommene Dorf wird die Inszenierung von Räumlichkeit nicht klarer und übersichtlicher. Wieder sieht man offene Bildkompositionen, in denen ständig Menschen aus dem Off hinein und in das Off heraus laufen. Dabei folgt die Bewegung keinem einheitlichen Muster. Die Menschen laufen von links nach rechts und von rechts nach links und werfen Gegenstände nach oben. Zusätzlich dynamisiert wird das Bildfeld durch den von rechts nach links wehenden Rauch und das Flackern von Flammen. Zu dieser Inszenierung einer diffusen Räumlichkeit kommen auf der Tonebene noch die gepresst gespielten Streicher und das Sound Design, bei dem sich Klage- und Jubelschreie miteinander vermischen. Aus diesem Chaos erhebt sich dann die Vietcong-Fahne, die an dem Mast nach oben gezogen wird. Diese Erhebung wird zum einen auf der Tonebene betont, da sie von den Streichern mimetisch nachvollzogen wird. Zum anderen wird sie durch die Bildgestaltung betont, da diese, während die Fahne hochgezogen wird, auf die Fahne zentriert bleibt.

Die im Folgenden wieder in offenen Bildgestaltungen, die keinen als abgeschlossen und übersichtlich erfahrbaren Raum inszenieren, zu sehenden marschierenden Soldaten, bewegen sich zunächst nach links. Dann erfolgt eine Einstellung, in der man die die Soldaten teilweise nach links, teilweise auf die Kamera zu laufen sieht, schließlich sieht man sie nach rechts laufen. Dabei sind wieder die Rotoren der Hubschrauber zu hören, die den Raum zwar vereinheitlichen, aber durch ihr permanentes Dröhnen auch das Gefühl der Unruhe  verstärken. Auch im sich anschließenden Dialog zwischen Col. Kirby und dem Piloten kommt die Tonebene nicht zur Ruhe: Es sind entweder der Motor des Flugzeugs oder die Rotoren der Hubschrauber zu vernehmen. Der Beschuss des Stützpunktes (der mit einer erhöhten Schnittfrequenz einher geht) ist hauptsächlich durch die niederfallenden Bewegungen der Getroffenen sowie durch das Aufwirbeln des Staubes charakterisiert.

translation missing: de.icon_seitenanfang
request.remote_ip=184.72.102.217