Jeep-Szene*

Kategoriale Zuordnung

  • Übergang zwischen zwei Gesellschaftsformen

 

Für eine optimale Darstellung dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript.

Movie: Sands of Iwo Jima*
Ordnungsnummer: 10
Einzelanalyse: Sands of Iwo Jima*
Timecode von: 00:24:59:07
Timecode bis: 00:26:40:23
Entstehungsjahr: 1949

Die Konstituierung einer rein väterlichen Gemeinschaft wird im Verlauf der Szenischen Komposition in einem Set von Spiegelanordnungen und in Form von zwei Variationen von Vaterfigurfiguren vermittelt, die beide in der Figur Strykers ein äußeres Erscheinungsbild erhalten und sich auf Ebene von Kamera (Montage / Einstellungsgröße), Bildkomposition und Akustik (Dialog) realisiert.

Zuerst wird Stryker als väterlicher Vorgesetzter inszeniert, der sich, Bezug nehmend auf das vorangegangene Zeltgespräch Conways mit Bob Dunne (> Szene „Zelt-Romantik“), um die Bindungsambitionen seines Rekruten Conway zu einer Frau sorgt und dem Sohn seines Vorbilds, Sam Conway, den Ratschlag zur Zurückhaltung erteilt.

Stryker bildet in dieser Konstellation das erste Glied einer rein väterlichen Anstammungsfolge, die sich als serielle Reproduktion darstellt, vermittelt durch eine Kette von Marines, die im vorbeiziehenden Bildhintergrund ausgestoßen wird (> ABE 1). In einer Spiegelanordnung wird der Aspekt der Figur Strykers als Impersonation von Conways Vater wieder aufgegriffen. Dies Vermittelt sich durch eine Neuausrichtung der Kameraposition um 90°, die Stryker von der anderen Seite zeigt (> ABE 1). Stryker, der so zu einem Bild einer Janusköpfigen Vaterfigur wird, vermittelt in seiner physischen Präsenz die Armee der Väter, indem auch Sam Conway in ihm fortlebt. In Folge richtet sich Conways Rebellieren sowohl gegen den Vorgesetzten Stryker, als auch gegen die rein väterliche Erbfolge des Militärs (> ABE 1).

Dies vermittelt sich auch auf der Dialogebene, wenn Conway Stryker in scharfen Tonfall vorwirft, dass sein Vater sprechen würde, sobald Stryker den Mund auf mache und dieser selbst die gleichen Gedanken wie sein Vater hätte. Conway, der in seinen Entgegnungen den eigenen Vater in Stryker projiziert, wird so auch Teil der väterlichen Abstammung. Der szenische Komplex schließt mit einer Rückkehr auf die Einstellung, die Stryker als Befehlshaber der Rekruten re-etabliert. Conways Situation, der väterlichen Erbfolge ausgeliefert zu sein, vermittelt sich so durch den Schnitt zurück auf die Einstellung wie zu Beginn des Abschnitts. Die Logik der rein väterlichen Abstammung wird in dieser Klammerung als unendlicher Kreislauf eines sich aus den eigenen Ressourcen regenerierenden militärischen Körper in einer zeitlichen Kompositorik erfahrbar (> ABE 1).    DG

Ausdrucksbewegungseinheiten (ABE)

01 

Materialen zur Szene

    Position der Szene im Film

    10_position_sands_of_iwo_jima_interact

    translation missing: de.icon_seitenanfang
    request.remote_ip=3.236.98.69