Versöhnung*

Kategoriale Zuordnung

  • Übergang zwischen zwei Gesellschaftsformen
  • Heimat, Frau, Zuhause

 

Für eine optimale Darstellung dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript.

Movie: Sands of Iwo Jima*
Ordnungsnummer: 28
Einzelanalyse: Sands of Iwo Jima*
Timecode von: 01:34:29:14
Timecode bis: 01:36:24:05
Entstehungsjahr: 1949

Eine kurze Inszenierung des Gruppenkörpers (> ABE 1) und der Befehlskette (> ABE 2) fungieren als Rahmen für das Gespräch zwischen Conway und Stryker, indem der eine seine Position in einer Genealogie der Vaterfiguren akzeptiert und der andere die frühere Aufmüpfigkeit Conways, als ein funktionaler Bestandteil innerhalb dieser Genealogie, auf sich beruhen lässt (> ABE 3).

Dabei vernäht das Gespräch die expliziten Verweise auf vorherige Szenen zwischen ihnen sowie, mit dem Bild des Babys, implizit auch auf die Szene zwischen Stryker und der alleinerziehenden Mutter (> "Stryker und die Alleinerziehende") mit der Entwicklung des Spiels der Augenbewegungen und des im Bildraum inszenierten Verhältnisses zwischen den Körpern Strykers und Conways.

Über die doppelte Anwesenheit des Abwesenden – die Familie einerseits und die Genealogie der toten Vaterfiguren andererseits – wird eine Gemeinsamkeit des Erfahrungszusammenhangs der militärischen Sozialität beschworen. Diese gegenseitige Akzeptanz etabliert wieder die Einheit der Truppe und somit die Möglichkeit als durchschlagender Körper erfolgreich zu sein.    MG 

Ausdrucksbewegungseinheiten (ABE)

01 02 03 

Materialen zur Szene

    Position der Szene im Film

    28_position_sands_of_iwo_jima_interact

    translation missing: de.icon_seitenanfang
    request.remote_ip=3.236.98.69